Fisch und Brötchen!

Landbrötchen mit Seeteufel und Speck

Fischbroetchen-01

1 knuspriges Land/- bzw. Bauernbrötchen
ca. 250 g Seeteufelfilet
3 dünne Scheiben durchwachsener Speck
2, 3 Blätter Radicchio
2 rote Chili, 1 Stange Frühlingslauch, 1 Handvoll Petersilie, Olivenoel,
Salz, Pfeffer, Saft von einer halben Zitrone

Die Chili, den Lauch und die Petersilie fein schneiden und mit dem Oel und dem Zitronensaft anrühren. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.
Das Seeteufelfilet in mundgerechte Stücke schneiden, salzen und in Olivenoel anbraten. Den Herd runterdrehen und den Fisch langsam fertig garen. In einer zweiten Pfanne den Speck knusprig braten.
Den Salat und den Seeteufel auf dem Bötchen anrichten, den Speck zerbrechen und darauf verteilen. Die “Salsa” dazu reichen.

 

Tempura-Sardinen mit Granatapfeldressing, Kräutersalat

Fischbroetchen-03

1 Olivenciabatta
ca. 6 – 7 mittelgrosse Sardinen
eine Handvoll Kräutersalat (fertige Mischung / wahlweise verschiedene Kräuter, gezupft)
Kerne von einem halben Granatapfel, 2 Knoblauchzehen, frischer Koriander, Olivenöl, Salz, Pfeffer
Tempuramehl (Asiashop), Sepia-Tintenfischfarbe, Oel zum Frittieren

Knoblauch und Koriander fein hacken, mit den Granatapfelkernen und dem Oel vermengen, mit Salz und Pfeffer abschmecken.
Das Tempuramehl mit etwas Wasser zu einem glatten, dickflüssigen Teig rühren, die Tintenfischfarbe untermengen. Die Sardinen trocken tupfen, im Mehl kurz wälzen, durch die Teigmischung ziehen und bei 170° ca. 2 Minuten ausbacken.
Nach dem Frittieren die Sardinen kurz auf Papier abtropfen, dann mit dem Salat auf dem Olivenbrötchen anrichten. Mit dem Granatapfeldressing beträufeln und schmecken lassen…

 

Pulpobaguette mit Curryschmand, Lachstopping

Fischbroetchen-02

1 Baguette
1 kleiner frischer Pulpo
2, 3 Blätter grüner Salat (z.b. Lollo Bianco)
1 Tomate, 1 Zitrone
4 Knoblauchzehen, 1 Stk. Ingwer, 1 El Currypulver, 1 El Currypaste
200 gr Schmand, 0,1l Sahne
1 Glas Lachskaviar

Den Pulpo mit 3 angestoßenen Knoblauchzehen und einem halben Stück Ingwer in einen Topf geben, abdecken und bei kleiner Flamme ca. 1,5 h garen. Man braucht kein Wasser hinzugeben, es tritt genug Flüssigkeit aus. Der Pulpo gart im eigenen Saft.
In der Zwischenzeit die Knoblauchzehe und den restlichen Ingwer fein hacken und mit wenig Oel und dem Currypulver in einem Topf leicht anschwitzen. Mit dem Saft einer halben Zitrone ablöschen und mit der Sahne aufgießen. Jetzt die Currypaste einrühren und etwa um die Hälfte reduzieren. Danach etwas abkühlen lassen und mit dem Schmand vermengen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.
Den Pulpo aus dem Topf nehmen, die “Arme” abschneiden und in Oel kross anbraten. Dann mit Zitronensaft ablöschen und anrichten.
Das Baguette halbieren und aufschneiden. Mit dem Salat, Tomatenscheiben und dem gebratenen Pulpo belegen. Die Currycreme großzügig darüber verteilen. Lachskaviar und Deckel oben drauf…lecker.

 

Rezepte und Foodstyling: Felix Cordes / Styling: Veronique van den Borre / Fotos: Oliver Hauser

 

Submit a Comment